So schaffe ich Transparenz

Erziehungspartnerschaft

Als Eltern sind Sie die Experten Ihres Kindes.

Mir ist deshalb besonders wichtig, ein vertrauensvolles, kooperatives Verhältnis mit den Eltern zu pflegen. Ohne dies kann keine gute Betreuung stattfinden.

 

Ein wichtiger Aspekt in der Elternarbeit ist das tägliche kurze Gespräch bei der Übergabe des Kindes. Alle sechs Monate, bei Bedarf auch häufiger, findet ein längeres Entwicklungsgespräch mit den Eltern statt.

 

Eltern wünschen sich Einblicke in den Alltag ihres Kindes in der Betreuung. Hierzu gestalte ich eine Wanddokumentation, wo aktuelle Basteleien, Kunstwerke, Liedtexte und Fotos aus dem Betreuungsalltag ausgestellt sind.


Außerdem besteht mit interessierten Eltern eine "Whatsapp"-Gruppe, in der über den Tag Fotos und kurze Infos von mir geteilt werden. So haben Eltern die Möglichkeit, trotz Trennung Einblicke und Anteil am Alltag Ihrer Kinder zu haben.


Entwicklungsdokumentation

Die Dokumentation der kindlichen Entwicklung erarbeite ich ressourcenorientiert mithilfe gezielter Beobachtungen im Alltag und der "Bildungs - und Lerngeschichten" nach M. Carr.

 

Mit jedem Kind lege ich ein "ICH-Buch" (Portfolio) an, in dem wir neben den Lerngeschichten, kleine Kunstwerke, Fotos aus dem Betreuungsalltag oder besondere Ereignisse festhalten. Gerne sind Sie als Familie eingeladen, das "ICH-Buch" mitzugestalten.

 

Das Portfolio ist Eigentum des Kindes und ein großer Schatz, der gern betrachtet und den Eltern präsentiert wird. Es soll das Kind während der Zeit der Betreuung begleiten und in der Zukunft eine Erinnerung an die gemeinsame Zeit in der Betreuung sein.

 

      


Spielbesuche

Um Eltern und Kind die bevorstehende Eingewöhnung zu erleichtern und die Familie besser kennenzulernen, biete ich regelmäßige wöchentliche Spielbesuche ca. 1-2 Monate vor Betreuungsbeginn an.

 

Ein großer Vorteil ist, dass sowohl die Eltern als auch das angehende Tageskind behutsam und ohne Druck Einblicke in die Tagespflege erhalten und erste Kontakte zu den anderen Tageskindern und mir als Tagesmutter geknüpft werden.

 

Der Beginn der Eingewöhnung gestaltet sich somit einfacher, da Eltern und Kinder bereits wissen, wie der Tag hier strukturiert ist, die Räume und Abläufe und die anderen Tageskindern kennen. 

 

Erfahrungsgemäß beschleunigen die vorangegangenen Spielbesuche die Eingewöhnung, da der Beziehungsaufbau zwischen Eltern, Kind und Tagesmutter bereits im Vorfeld stattgefunden haben.